Regionalität

elbaronia

Es ist gar nicht so einfach mit der Regionalität

Wir kennen das: Lebensmittel, die lange Transportwege auf sich nehmen mussten, damit sie in deutschen Supermärkten ganzjährig zur Verfügung stehen - obwohl diese saisonbedingt auch regional wachsen. Doch was bedeutet Regionalität im Bezug auf den Konsum? Welche Aspekte spielen im Umgang mit Lebensmitteln dabei eine Rolle? Worauf legt der Konsument wert, wenn es um Nahrungsmittel geht?

Das Wort Regionalität wird laut dem Duden mit „in bestimmter Weise geprägtes, größeres Gebiet“ definiert. Klar ist für uns, dass es keine einheitliche Definition geben kann, da sich der Verbraucher aufgrund seiner Gewohnheiten, seiner bevorzugten Lebensweise und seiner Einstellung seinen eigenen Begriff von Regionalität macht.

Das verstehen wir unter dem Begriff heimisch

Jeder, der sich bewusst mit dem eigenen Konsumverhalten auseinandersetzt, wird sich auch die Fragen nach Herkunft, Verarbeitung und Qualität seiner Lebensmittel stellen. Wir finden, regionale  Produkte sollten ganzheitlich wertgeschätzt werden: Das beginnt bei einer engen Zusammenarbeit mit Anbaupartnern, einer fairen Bezahlung, viel Sorgfalt im Umgang mit der Rohware, geht über die schonende Verarbeitung und regelmäßigen Kontrollen und endet bei einem angemessenen Preis.

Wir finden, es ist wichtig, sein Umfeld zu verstehen. Wir möchten Ihnen einen transparenten Einblick geben, damit Sie nachvollziehen können, wie die Aronia ORIGINAL Produkte entstehen. Wir sind stolz darauf, Partner zu haben, auf die wir bauen können, Kollegen zu haben, die uns unterstützen und ein Produkt bieten zu können, das Sicherheit und Natürlichkeit wiederspiegelt.

Einblick

unreife-beeren-plantage-coswig

Schon während des Reifeprozesses achten wir auf die Qualität der Aroniabeeren – und das geht nur, wenn man weiß, wo seine Beeren wachsen.

Wo kommen unsere Produkte her, die wir täglich verzehren?

Auch wenn ein Produkt in Deutschland hergestellt wird, heißt es nicht, dass die Rohstoffe auch aus der Region oder aus Europa kommen. Ein Beispiel: Jeder kennt sie und hat sie auch sicherlich schon einmal gekauft – Brötchen aus dem Supermarkt. Dass die Teiglinge wenig mit der traditionellen Herstellung zu tun haben, wissen die wenigsten. Laut dem statistischen Bundesamt werden zurzeit etwa 130.000 Tonnen vorgebackener Brote und Brötchen u. a. aus Frankreich und China geliefert (Quelle 3). Das entspricht über 2 Milliarden Brötchen und Broten. Welche Supermarktketten die Teiglinge kaufen, ist unklar. Niemand möchte dies wohl offiziell bestätigen. Die Deutschen verzehren jährlich etwa 6 Millionen Tonnen Brot und Brötchen. Daher gilt es einmal mehr besonders darauf zu achten und ggf. auch zu recherchieren, woher die konsumierten Lebensmittel kommen.

  • Bananen aus Indien oder aus Ecuador
  • Ananas von Hawaii oder
  • Mangos aus Mexiko

 

Was wir davon wirklich brauchen oder einfach nur verzehren, weil es das Angebot hergibt, ist jedem selbst überlassen. Eine einheitliche Empfehlung gibt es nicht und sollte es auch nicht geben. Jeder sollte für sich entscheiden, was ihm beim täglichen Verzehr von Lebensmitteln wichtig ist und worauf er besonderen Wert legt.

Einen ersten Schritt zu diesem Ziel konnten wir bereits erreichen:

Mit unserem heimischen Bio Aroniasaft mit Beeren aus deutschem Anbau können wir nicht nur Transportwege kurz halten und unsere regionalen Partner stärken sondern auch auf eine regionale Wertschöpfungskette zurückgreifen.

Somit können wir Ihnen beste Aronia ORIGINAL Produktqualität bieten – und das mit einem besonders milden Geschmack.

 

qualitaetssicherung

Rohstofftransparenz

Auch wir als Unternehmen können nicht alle Rohstoffe für unsere Produkte aus der Region beziehen – auch wenn wir dieses gern tun würden.

Unseren Anspruch „so nah wie möglich, so fern wie nötig“ verfolgen wir auf ganzer Linie. Bei unserer 7 Leben Direktsaftreihe haben wir uns bewusst dafür entschieden nur Früchte und Beeren aus europäischem Bio-Anbau zu verarbeiten. Wir möchten nicht nur die Transportwege so kurz wie möglich halten, damit vor allem auch den regionalen Anbau fördern.

Ein Beispiel liefert uns die schwarze Johannisbeere für unseren 7 Leben Johannisbeer Direktsaft. Hier konnten wir über die letzten zwei Jahre eine zunehmende Menge an deutschen Bio Johannisbeeren ernten.

Da aktuell die Nachfrage nach Aroniabeeren das Angebot auf dem deutschen Markt übersteigt, beziehen wir einen Großteil der Früchte aus Polen. Im Osten des Landes gibt es traditionell große Anbauflächen für Aroniabeeren, und zwar in den Regionen Großpolen, Podlachien, Karpatenvorland, Lublin, Masowien, Ermland-Masuren und Lodsch.

Bei unserer anhaltenden Suche nach regionalen Anbaupartnern aus Deutschland ist es unser Ziel, die Aroniabeere großflächig in Deutschland anzubauen und somit für jedermann noch besser verfügbar zu machen. (mehr erfahren…)

Hier können Sie unsere Anbaugebiete für unsere Rohwaren einsehen

Alles geht nicht von heute auf morgen, aber wir arbeiten daran. Versprochen.

Haben wir Sie zum Nachdenken gebracht?

Mit den beiden nachfolgenden Artikeln möchten wir ein wenig Lesefutter zur Verfügung stellen für die, die thematisch gern tiefer eintauchen möchten. Der erste Link führt zu einem Bericht der Lebensmittelpraxis, der, obwohl er von 2013 ist, nicht an Aktualität verloren hat. Ebenso der zweite Bericht von entega, der sich mit Lokaler Rohstoffversorgung versus globaler Beschaffung befasst, umreißt das nach wie vor aktuelle Thema zu Lebensmitteln und dessen Herkunft.